Landesliga BAW 2016/17 -12. Spieltag (Spiel 35 und 36) am Samstag, 17. Dezember 2016 in Freiburg
  31.01.2017 •     Basketball

Eine Woche vor Heilig Abend (Samstag, 17. Dezember 2016) fuhren wir nach Freiburg, um unsere letzten beiden Ligaspiele in diesem Jahr zu bestreiten.

Mit zehn Spielern waren wir am Start. Christian Faller, der vor wenigen Wochen zu uns ins Training kam und gleich bereit war, an der laufenden Liga für uns teilzunehmen, unterstützte uns ebenfalls. Der Weg war weit und anstrengend, da es am Morgen sehr neblig war. Zum Glück waren die Straßen nicht glatt und es schneite nicht. Viele hatten am Vortag Weihnachtsfeiern und deshalb waren wir froh, dass unser erstes Spiel erst um 12 Uhr angepfiffen wurde. Trotzdem machten sich einige von uns schon um 8 Uhr morgens auf den Weg zum Austragungsort.

Spielpaarung 1

Hot Wheelers Karlsruhe 2 – Heilbronn-Ludwigsburg: 31 : 33 (21 : 15)

Spieler: Barbara Conzelmann, Benno Stahl - CAP (10), Boris Breitenstein (11), Carmine Pratz, Christian Faller (1), Christopher Stemann, Fabian Fuchs, Soydan Demirel (11), Stephen Vollmer und Melanie Härle

Starting Five: Benno, Boris, Christian F., Chris S. und Soydan

Unser erstes Spiel heute bestreiten wir gegen die zweite Mannschaft aus Karlsruhe, die Hot Wheelers. Dieses Spiel möchten und müssen wir gewinnen – und wenn wir den Wheelers so richtig einheizen. Es kann doch nicht sein, dass wir immer nur gelbe Spielbögen erhalten und als Verlierer nach Hause fahren. Die Zeit für rosa (Gewinn) ist gekommen. Nehmen wir die Gunst der Stunde wahr?

Der Auftakt im ersten Viertel läuft vielversprechend. Boris bringt uns gleich in der ersten Minute mit zwei Treffern in Führung, Soydan trifft ebenfalls und wir legen 6 Punkte vor. Karlsruhe zieht nach. Das erste Viertel gestaltet sich sehr ausgeglichen und wir gehen unentschieden mit 13 Punkten in die Pause.

Nach der Pause hat sich Karlsruhe vermutlich von dem Schock aus dem ersten Viertel erholt und punktet kräftig. Sie ziehen mit 21 zu 15 Punkten an uns vorbei. Ist es für uns nun vorbei? Aus der Traum von rosa?

Seitenwechsel nach der Halbzeitpause, keine Änderung im Spielverlauf. Karlsruhe liegt weiter vorne. Wenn das so weitergeht – nicht gut. Nach der ersten Hälfte des 3. Viertels TimeOut für uns, Spielerbesprechung – Taktikänderung – Umstellung auf Vollpresse. Nur die schnellen Spieler (Benno, Boris, Christian, Soydan und Melanie), die zu Beginn dieses Viertels bereits eingewechselt wurden, wollen ihr Glück versuchen und ordentlich pressen. Wir können den Rückstand zu Karlsruhe zwar verringern, aber nicht ausgleichen und gehen mit 23 zu 29 in die Pause.

Für das letzte Viertel ist beschlossen – wir pressen weiter. Die Hot Wheelers dürfen wenn möglich keine Körbe mehr treffen und im besten Fall die andere Seite des Spielfelds erst gar nicht erreichen. Wir hingegen versuchen, bei jedem Angriff in Überzahl zu gehen und zu punkten. Es ist hart und anstrengend. Lohnt sich die Mühe und der Kampf? Der Abstand verringert sich langsam. In der 36. Minute Gleichstand durch Treffer von Soydan, es steht 29 zu 29. Eine Minute später trifft Karlsruhe – ist es nun für uns vorbei? Können wir die restlichen zwei Minuten nutzen um auszugleichen oder bestenfalls zu gewinnen? In der 38. Minute wieder Ausgleich und eine Minute später liegen wir mit 2 Punkten in Führung. Christian wird in der letzten Minute gefoult und erhält zwei Freiwürfe, leider ohne Treffer. Aber, ein Wintermärchen wird wahr – wir nehmen stolz unseren ersten rosa Spielbogen entgegen und fahren unseren ersten wenn auch knappen Sieg in dieser Saison nach Hause mit 31 zu 33 Punkten.

Fouls mit Freiwürfen für uns:

Boris:          3 Freiwürfe          -> 1 getroffen

Christian:    4 Freiwürfe          -> 1 getroffen

Soydan:       3 Freiwürfe          -> 1 getroffen

Spielpaarung 2

Freiburg – Heilbronn-Ludwigsburg   54 : 33 (28 : 8)

Spieler: Barbara Conzelmann (2), Benno Stahl - CAP (9), Boris Breitenstein (4), Carmine Pratz, Christian Faller, Christopher Stemann (4), Fabian Fuchs, Soydan Demirel (14), Stephen Vollmer und Melanie Härle

Starting Five: Benno, Boris, Chris S., Soydan und Melanie

Nach der Pause spielen wir gegen den Gastgeber Breisgau Baskets. Ziel in diesem Spiel: Versuchen, die Gegner außerhalb der Zone zu halten, um deren Trefferquote etwas zu mindern. Viel mehr werden wir nicht tun können.

Das erste Viertel läuft aus unserer Sicht recht gut, sehr ausgeglichen. Mit einem knappen Rückstand von 8 zu 6 rollen wir in die erste Pause.

Die Breisgau Baskets ziehen mächtig an und machen ihrem Namen alle Ehre – Körbe um Körbe. Nur Boris gelingt es in der 19. Minute, die einzigen 2 Punkte für uns in diesem Viertel zu holen. Das waren eine der schlimmsten 10 Minuten.

Auch der Seitenwechsel nach der Halbzeit ändert nicht viel. Wir hängen weiter hinterher. Trotz allem landen wir 5 Treffer, also 10 Punkte. Der Gastgeber führt mit 40 zu 18.

Das letzte Viertel.Wir versuchen, nochmal Gas zu geben. Auch Freiburg ist nicht untätig. Gewinnen können wir definitiv nicht mehr, nur noch den „Schaden zu gering wie möglich halten“. Die Baskets gewinnen klar mit 57 zu 33 Punkten.

Fouls mit Freiwürfen für uns:

Barbara:     2 Freiwürfe          -> 0 getroffen

Benno:        2 Freiwürfe          -> 1 getroffen

Fabian:       2 Freiwürfe          -> 0 getroffen

erstellt von Melanie Härle

Termine

VfR Mitgliedschaft

Spendenkonto vom VfR Ludwigsburg

Kreissparkasse Ludwigsburg        

BLZ: 604 500 50                              

IBAN: DE23 6045 0050 0000 0475 51

BIC:    SOLADES1LBG