Landesliga BAW 2015/2016 in Tübingen
  20.12.2015 •     Basketball

Kurz vor Weihnachten, genauer gesagt am 20. Dezember 2015, bestritten wir unsere letzten beiden Spiele (Spiel 16 und Spiel 17) im Jahr 2015 in Tübingen. Für die einen war die Anreise relativ kurz, für die anderen sehr weit.

RSKV Tübingen 2 – Heilbronn-Ludwigsburg   67 : 22 (28 : 14)

Spieler: Christopher Stemann (6), Barbara Conzelmann, Fabian Fuchs, Melanie Härle und Benno Stahl - CAP (16)

Gleich im ersten Spiel trafen wir auf den Gastgeberverein RSKV Tübingen 2, die in der Tabelle sehr weit oben stehen. Keine gute Voraussetzung für uns.
Noch dazu fiel unser Top-Scorer Soydan Demirel aus, dem wir gute Besserung wünschen.

Da wir nur zu fünft nach Tübingen fuhren, waren wir alle in der Starting Five – keine Möglichkeit, auszuwechseln.

Wir fingen stark an, unsere Gegner auch. Gleich in der ersten Minute Korbtreffer durch Tübingen und Chris.
Durch den Treffer von Benno in der zweiten Minute gingen wir kurz mit 4:2 in Führung.
Die Tübinger legten nach und führten mit 10 Punkten. In der 7. Minute wurde Benno gefoult, erhielt zwei Freiwürfe, davon ein Treffer.
Tübingen übernahm wieder das Spiel und legte nach.
Sie foulten wieder Benno, er erhielt zwei Freiwürfe, wieder ein Treffer. Die Gegner danach wieder am Zug.

In Minute 9 Korbtreffer durch Benno, Tübingen setzte einen drauf. Das erste Viertel beendeten wir mit 20 zu 8 Punkten für Tübingen.

Im zweiten Viertel legten die Tübinger gleich los. Erst in der 13. Minute gelang es Benno, einen Korb zu erzielen. Dabei wurde er gefoult und erhielt einen Freiwurf, leider ohne Erfolg.
Tübingen baut die Führung aus. Kurz vor Ende des Viertels ballerte Benno nochmal zwei Körbe rein. Wir gingen mit 14 zu 28 für Tübingen in die Halbzeitpause.

Wieder gelang es unserem Gegner, einen Korb zu erzielen. Der Ball von Chris ging in der 21. Minute durch das Netz. Tübingen legt nach, Benno konterte zum 18 zu 46 für Tübingen.
Bei uns war die Luft raus. Wir kämpften, Tübingen drückte uns an die Wand und holte weitere Punkte. In der 28. Minute erhielt Benno wieder zwei Freiwürfe, da er gefoult wurde,
jedoch ohne Treffer. 18 zu 46 für Tübingen der Stand nach dem drittel Viertel.

Das letzte Viertel stand an und unsere Nerven lagen blank. Korbtreffer durch Benno in der 31. Minute. Tübingen gelang es die ganze Zeit, einen Korb um den anderen zu werfen.
Erst in der 37. Minute noch zwei Punkte durch Chris. Tübingen baute weiter aus. Soydan fehlte uns sehr. Ende dieses Spiels mit 22 zu 67 für Tübingen.

 

Fouls mit Freiwürfen für uns:
Benno: 7 Freiwürfe -> 2 getroffen

SG Heilbronn-Ludwigsburg – PS Karlsruhe 2   15 : 36 (7 : 14)

Spieler: Christopher Stemann (4), Barbara Conzelmann (2), Fabian Fuchs, Melanie Härle und Benno Stahl - CAP (8)

Gegen die zweite Mannschaft von Karlsruhe traten wir nach einer Pause im Anschluss an. Wäre Karlsruhe doch bloß unser erster Gegner gewesen,
dann wären wir jetzt nicht so k.o. und wir hätten Chancen zu gewinnen. Aber so ist das Leben.

Wir rollten geschlossen aufs Feld, auswechseln ging nicht.

Karlsruhe zog das Spiel von Anfang an und überraschte uns. Sie hauten die Bälle nur so rein. Wir lagen mit 9 Punkten im Rückstand,
bis es Benno in der 8. Minute gelang, uns ins Spiel zu bringen. Foul in der 10. Minute, zwei Freiwürfe für Benno, davon ein Treffer.
Mit 3 zu 9 für Karlsruhe gingen wir in die erste Pause.

Auch das zweite Viertel eröffnete Karlsruhe, die kurz hintereinander 4 Punkte erzielten. In Minute 14 traf Benno zum 13 zu 5. In der 15. Minute wurde Benno gefoult,
und bekam dafür einen Freiwurf, leider ohne Treffer. Wir blieben im Ballbesitz und Benno zeigte, was er kann – Treffer! Durch ein Foul durch uns bekamen unsere Gegner zwei Freiwürfe,
zum Glück nur ein Treffer. Die letzten 5 Minuten kein Punkt mehr auf beiden Seiten. Mit 7 zu 14 Punkten gingen wir in die Halbzeitpause.

Optimistisch gingen wir in das 3. Viertel. Es war noch möglich, das Blatt zu wenden. Der Abstand war noch nicht so groß. Karlsruhe ergriff alle Chancen für sich und baute die Führung weiter aus.
Ganze 8 Minuten kein Treffer durch uns. In Minute 29 traf Chris und eine Minute später Barbara. 11 zu 24 Punkte für Karlsruhe. Wir waren demotiviert.

Auch im letzten Viertel war es relativ still um uns. In Minute 33 traf Benno und zwei Minuten später Chris. Von Karlsruhe trennten wir uns mit einer Niederlage von 15 zu 36.

Fouls mit Freiwürfen für uns:
Benno: 3 Freiwürfe -> 1 getroffen

erstellt von Melanie Härle

Termine

VfR Mitgliedschaft

Spendenkonto vom VfR Ludwigsburg

Kreissparkasse Ludwigsburg        

BLZ: 604 500 50                              

IBAN: DE23 6045 0050 0000 0475 51

BIC:    SOLADES1LBG